Petra & Amy

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur. Qua ex cognitione facilior facta est investigatio rerum occultissimarum. At coluit ipse amicitias.

Unsere Geschichte

So war es auch bei meiner Kundin Petra, mit einer kleinen Beagle Dame namens Amy, die sie sich mit neun Wochen ins Haus holte. „Bitte rufen Sie mich mal zurück, meine Beagle Hündin hört nicht und macht einfach, was sie will!“ Daraufhin vereinbarten wir einen ersten Termin bei ihr zu Hause.

Im ersten Telefongespräch erzählte mir die Hundebesitzerin, dass sie einen schweren Unfall hatte und seitdem berufsunfähig ist und nur eingeschränkt gehen kann. Gerade in solchen Fällen ist es wichtiger denn je, individuell und alltagsnah ein Training gemeinsam zu erarbeiten. Das war einer der Gründe, was mich an der DOGS-Philosophie so fasziniert hat.

Individuelles Training - je nach Mensch-Hund-Team

Drei Wochen später stand ich bei der Kundin vor der Haustür, klingelte und war gespannt. Ich muss zugeben, dass ich eine Affinität zu eigenständigen Hunden (Podenco), Meutejäger (Beagles), Solitärjäger (Jack Russel, Dackel) und Jagdhunden habe. Die Kundin öffnete mir die Tür, ohne dass die kleine Beagle-Dame bellte. Wir setzten uns, und Amy sprang gleich auf die Couch, um sich zwischen uns zu drängeln.

Meine wichtigste Frage lautet stets: „Was wünschen Sie sich denn, bzw. welches ist ihr größtes Problem?“ Die Kundin Petra antwortete: „Ich wünsche mir, dass meine Amy zuverlässig kommt, wenn ich sie rufe und dass sie sich beim Spaziergang an mir orientiert und nicht jagen geht“. Bei einem Beagle ist das keine leichte Aufgabe, da gerade diese Rasse gezüchtet wurde, um selbstständig Hasenspuren zu verfolgen. Hinzu kommt im Moment noch, dass Amy gerade in einem Alter war, wo Hunde nicht so aufnahmefähig sind, weil ihr Körper einfach mit Zahnwechsel und Pubertät so beschäftigt ist, wie das bei Amy mit sechs Monaten der Fall war. In der Zeit ist weniger Training, dann oft mehr.

Sie erzählte mir, dass sie viel Zeit, Geduld und Ruhe hat und auch dreimal täglich mit der Hündin spazieren geht - jedoch klebt Amy nur mit der Nase am Boden und schaut ihre Besitzerin auch nicht an. Reize wie Wildspuren, Urin und Kot von anderen Hunden jedoch sind gerade jetzt megaspannend für Amy, da sie mitten in der Pubertät ist und hier die vererbten Anlagen, wie Jagen, Hüten oder auch Bewachen mit der Geschlechtsreife auch eintreten. Dosiert würden wir mit dem Training im Haus erst einmal ohne Ablenkung starten.


Our Mission

Mihi quidem Antiochum, quem audis, satis belle videris attendere. Hanc igitur quoque transfer in animum dirigentes.

Consectetur adipiscing elit. Inscite autem medicinae et gubernationis ultimum cum ultimo sapientiae comparatur.